Igelsbacher Sternsinger

Kein Regen oder leichter Schneefall konnte sie aufhalten. Die Igelsbacher Sternsinger, alles Mädchen und Jungs aus Igelsbach, machten am letzten Samstag ihre Runde. Aufgeteilt in zwei Gruppen ging es los am „Bösen Berg“ und im „Gretengrund“. Nach einer kleinen Mittagspause in der Sängerhalle vom MGV Igelsbach, es gab unter anderem heiße Schokolade und Brezeln, ging es in Igelsbach weiter. Geschellt wurde an jedem Haus. Ging die Haustüre auf wurde ein Lied gesungen, die Initialen   20*C*M*B*19   mit Kreide auf die Haustüre geschrieben und die Sammelbüchse für die bundesweite Sternsinger Aktion hoch gehalten. Nach getaner Arbeit ging es wieder zurück in die Sängerhalle. Dort wurden die gespendeten Süßigkeiten gleichmäßig unter den Sternsingern aufgeteilt und gemeinsam zu Abend gegessen.

 

Die Igelsbacher Sternsinger sagen   DANKE   für alle Geldspenden, für alle Süßigkeiten und für das Abendessen.  Besonders bedankt haben sie sich bei der Hauptorganisatorin Anja Braunsberger sowie bei Rebekka Wehrle und Tom Wehrle, die den ganzen Tagesablauf bestens geplant hatten. Ein Dankeschön ging auch an den MGV Igelsbach der wie immer seine Sängerhalle zum Aufwärmen, zum Ausruhen und zum Abendessen kostenlos zur Verfügung stellte.

 


Jahreshauptversammlung MGV Igelsbach 2019

Datenschutz und Neuwahlen, das waren die Hauptthemen bei der Jahreshauptversammlung vom MGV.

31 Vereinsmitglieder waren am Freitagabend zur Jahreshauptversammlung vom MGV Igelsbach in die Sängerhalle gekommen.

 

Darunter waren auch der älteste aktive Sänger, Ehrenmitglied und Gründungsmitglied Reinhard Kaidel mit 91 Jahren und der jüngste Aktive Benedikt Heckmann mit 21 Jahren. Nach einer kurzen Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden Karlheinz Walter gedachte man den verstorbenen Vereinsmitglieder im Jahr 2018. Es folgten nun die einzelnen Berichte. Bei Chorleiter Alexander Link stand das gemeinsame Konzert im Mai mit dem Chor Vulingoma aus Kapstadt/Südafrika,  das Konzert im Oktober und das Mitwirken beim Weihnachtskonzert im Dezember in Hirschhorn im Mittelpunkt seiner Ansprache. Ein großes Lob an alle Beteiligten waren seine Schlussworte.

Schriftführer Walter Helm berichtete von den Verpflichtungen und durchgeführten Veranstaltungen.

Vom Kassier Wilhelm Bartmann waren viele Zahlen zu hören. Die wichtigste dabei war: Mit einem kleinen Plus in der Kasse gegenüber 2017 konnte das Jahr 2018 abgeschlossen werden.

„Nichts bleibt, wie es war.“ Mit diesem Satz eröffnete der 1. Vorsitzende seine Ansprache, damit meinte er als Beispiel die Aktivitäten aber auch das Erscheinungsbild. Die Sängerhalle jedoch ist und bleibt, dank der Mitglieder vom MGV, immer ein Ort der Beständigkeit und Vertrautheit. Mit einem  DANKE  an alle Mitglieder, Helferinnen und Helfer, Freunde und Gönner sowie Familie und Chorleiter beendete Walter seine Ansprache.

Die Entlastung der Vorstandschaft, vorgenommen von Gerhard Gugau, erfolgte per Handzeichen. Alle stimmten zu, Enthaltungen und Gegenstimmen gab es keine. Bei den anstehenden Neuwahlen vom 2. Vorsitzenden und vom Kassier gab es keine Veränderungen. Jürgen Heckmann, 2. Vorsitzender, und Wilhelm Bartmann, Kassier, wurden einstimmig für weitere zwei Jahre wiedergewählt. Eine Sängerehrung für treue Singstundenbesuche konnte auch vorgenommen werden. Ferdinand Bierbaum, aktiver Sänger im zweiten Tenor, fehlte bei allen Proben und Auftritten vom MGV nur ein mal. Das Weinpräsent und die Urkunde hatte er sich redlich verdient.

Nun folgte das Thema Datenschutz. Datenschutz ist sehr wichtig und betrifft alle Vereine, auch der MGV Igelsbach muss sich daran halten. Viele Informationen mussten die Versammlungsteilnehmer über sich ergehen lassen. Alle Vereinsmitglieder bekamen bereits ein Schreiben und heute Abend war die Aufnahme in die Satzung dran. Der Text wurde Satz für Satz vorgelesen. Für die Aufnahme in die Satzung stimmten alle Versammlungsteilnehmer. Ablehnungen und Enthaltungen gab es keine. 

Unter dem Punkt Verschiedenes wurde das Thema Sängerhallensanierung angesprochen. Einiges muss getan werden. Es wurden Schwerpunkte abgestimmt, die im Rahmen des bezahlbaren abgearbeitet werden sollen. 

Nach knapp 2,5 Stunden, so lang dauerte die diesjährige Jahreshauptversammlung, waren fast alle Fragen beantwortet, die Versammlung wurde geschlossen und man ging zum gemütlichen Teil über