Igelsbacher Sternsinger

Kein Regen oder leichter Schneefall konnte sie aufhalten. Die Igelsbacher Sternsinger, alles Mädchen und Jungs aus Igelsbach, machten am letzten Samstag ihre Runde. Aufgeteilt in zwei Gruppen ging es los am „Bösen Berg“ und im „Gretengrund“. Nach einer kleinen Mittagspause in der Sängerhalle vom MGV Igelsbach, es gab unter anderem heiße Schokolade und Brezeln, ging es in Igelsbach weiter. Geschellt wurde an jedem Haus. Ging die Haustüre auf wurde ein Lied gesungen, die Initialen   20*C*M*B*19   mit Kreide auf die Haustüre geschrieben und die Sammelbüchse für die bundesweite Sternsinger Aktion hoch gehalten. Nach getaner Arbeit ging es wieder zurück in die Sängerhalle. Dort wurden die gespendeten Süßigkeiten gleichmäßig unter den Sternsingern aufgeteilt und gemeinsam zu Abend gegessen.

 

Die Igelsbacher Sternsinger sagen   DANKE   für alle Geldspenden, für alle Süßigkeiten und für das Abendessen.  Besonders bedankt haben sie sich bei der Hauptorganisatorin Anja Braunsberger sowie bei Rebekka Wehrle und Tom Wehrle, die den ganzen Tagesablauf bestens geplant hatten. Ein Dankeschön ging auch an den MGV Igelsbach der wie immer seine Sängerhalle zum Aufwärmen, zum Ausruhen und zum Abendessen kostenlos zur Verfügung stellte.

 


Jahreshauptversammlung MGV Igelsbach 2019

Datenschutz und Neuwahlen, das waren die Hauptthemen bei der Jahreshauptversammlung vom MGV.

31 Vereinsmitglieder waren am Freitagabend zur Jahreshauptversammlung vom MGV Igelsbach in die Sängerhalle gekommen.

 

Darunter waren auch der älteste aktive Sänger, Ehrenmitglied und Gründungsmitglied Reinhard Kaidel mit 91 Jahren und der jüngste Aktive Benedikt Heckmann mit 21 Jahren. Nach einer kurzen Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden Karlheinz Walter gedachte man den verstorbenen Vereinsmitglieder im Jahr 2018. Es folgten nun die einzelnen Berichte. Bei Chorleiter Alexander Link stand das gemeinsame Konzert im Mai mit dem Chor Vulingoma aus Kapstadt/Südafrika,  das Konzert im Oktober und das Mitwirken beim Weihnachtskonzert im Dezember in Hirschhorn im Mittelpunkt seiner Ansprache. Ein großes Lob an alle Beteiligten waren seine Schlussworte.

Schriftführer Walter Helm berichtete von den Verpflichtungen und durchgeführten Veranstaltungen.

Vom Kassier Wilhelm Bartmann waren viele Zahlen zu hören. Die wichtigste dabei war: Mit einem kleinen Plus in der Kasse gegenüber 2017 konnte das Jahr 2018 abgeschlossen werden.

„Nichts bleibt, wie es war.“ Mit diesem Satz eröffnete der 1. Vorsitzende seine Ansprache, damit meinte er als Beispiel die Aktivitäten aber auch das Erscheinungsbild. Die Sängerhalle jedoch ist und bleibt, dank der Mitglieder vom MGV, immer ein Ort der Beständigkeit und Vertrautheit. Mit einem  DANKE  an alle Mitglieder, Helferinnen und Helfer, Freunde und Gönner sowie Familie und Chorleiter beendete Walter seine Ansprache.

Die Entlastung der Vorstandschaft, vorgenommen von Gerhard Gugau, erfolgte per Handzeichen. Alle stimmten zu, Enthaltungen und Gegenstimmen gab es keine. Bei den anstehenden Neuwahlen vom 2. Vorsitzenden und vom Kassier gab es keine Veränderungen. Jürgen Heckmann, 2. Vorsitzender, und Wilhelm Bartmann, Kassier, wurden einstimmig für weitere zwei Jahre wiedergewählt. Eine Sängerehrung für treue Singstundenbesuche konnte auch vorgenommen werden. Ferdinand Bierbaum, aktiver Sänger im zweiten Tenor, fehlte bei allen Proben und Auftritten vom MGV nur ein mal. Das Weinpräsent und die Urkunde hatte er sich redlich verdient.

Nun folgte das Thema Datenschutz. Datenschutz ist sehr wichtig und betrifft alle Vereine, auch der MGV Igelsbach muss sich daran halten. Viele Informationen mussten die Versammlungsteilnehmer über sich ergehen lassen. Alle Vereinsmitglieder bekamen bereits ein Schreiben und heute Abend war die Aufnahme in die Satzung dran. Der Text wurde Satz für Satz vorgelesen. Für die Aufnahme in die Satzung stimmten alle Versammlungsteilnehmer. Ablehnungen und Enthaltungen gab es keine. 

Unter dem Punkt Verschiedenes wurde das Thema Sängerhallensanierung angesprochen. Einiges muss getan werden. Es wurden Schwerpunkte abgestimmt, die im Rahmen des bezahlbaren abgearbeitet werden sollen. 

Nach knapp 2,5 Stunden, so lang dauerte die diesjährige Jahreshauptversammlung, waren fast alle Fragen beantwortet, die Versammlung wurde geschlossen und man ging zum gemütlichen Teil über

 


Igelsbacher Fasnacht

Eine geballte Ladung Fasnacht bringt der Männergesangsverein Igelsbach mit einem schallenden Igau Igau beim Bunten Abend in der Sängerhalle auf die Bühne. Etwas 85 Akteure gestalten das närrische Programm. Seit Mitte der 1960er Jahre lassen es die badischen und die hessischen Igelsbacher gemeinsam an der Fasnacht krachen.


Maibaum stellen und Waldfest

Bereits beim Kranz wickeln und Maibaum stellen Dienstags Abend hat alles gepasst. Fleißige Helferinnen und Helfer waren gekommen, die Traktoren standen bereit, der Grill war angefeuert und die Getränke bereitgestellt.

Mit vereinten Kräften wurde der Kranz gewickelt, der Maibaum mit bunten Bändern verziert und aufgestellt.

Dank guter Organisation vom MGV Igelsbach und herrlichem Wanderwetter am 1.Mai war das Waldfest in diesem Jahr ein Tag, an den man sich gerne erinnern wird. Viele Gäste waren gekommen, machten eine Rast auf dem sonnigen Platz vor der Sängerhalle mitten im Wald und genossen alles was Küche und Theke zu bieten hatte. Gekommen war auch die Katholische Kirchenmusik aus Hirschhorn. Sie gaben am Nachmittag ein Konzert, das mit viel Applaus angenommen wurde. Die verlangten Zugaben spielten sie gerne.

 

Der MGV Igelsbach sagt   DANKE   an alle Helferinnen und Helfer, an die Kuchenspenderinnen, an alle Gäste und an die KKM und wünscht sich auch für das nächste Jahr so ein gelungenes Waldfest.

 


"Singende Altstadt und Eberbach" und "Lebendiger Neckar",

 

zwei Veranstaltungen an einem Wochenende, die besser hätten nicht sein können.

Los ging es am 15.06.2019 um 11:00 Uhr. Die 10 teilnehmenden Chöre aus dem Sängerbezirk 4 Eberbach waren aufgeteilt in zwei Gruppen. Die eine Gruppe sang vor dem Rathaus auf dem Leopoldsplatz und die andere Gruppe auf der Treppe zur ev. Kirche am Neuen Markt. 

 

Hier hatte der MGV Igelsbach um 12:30 Uhr seinen großen Auftritt. Viel Applaus gab es für die Liedvorträge von den  zahlreich erschienen Zuschauer. Gesungen wurde unter anderem „Wenn nicht jetzt, wann dann“, „Glory Halleluja und „Mama Loo“.

 

Zum Abschluss, quasi als Zugab, folgte das Lied „Wochenend und Sonnenschein“. Das passte sehr gut, war es doch ein sonniger und warmer Sommertag.  Nach dem Singen ging es an den Neckarlauer. Dort gab es zur Erfrischung kühle Getränke und zum Essen leckeres vom Grill.


Grundsanierung Sängerhalle

Viel Arbeit vorgenommen hat sich der MGV Igelsbach für die nächsten Jahren. In der Jahreshauptversammlung im Januar wurde beschlossen, dass man an der in die Jahre gekommene Sängerhalle eine Grundsanierung vornehmen muss. Gestartet wurde in diesem Jahr mit der Küche. Die Wasser- und Gasinstallation wurde erneuert, ein neues Spülbecken angeschlossen und zwei neue Küchenfenster und eine neue Küchentüre bestellt. Der Einbau ist geplant für die KW 43/2019, rechtzeitig vor der kalten Jahreszeit, und erfolgt durch den MGV mit Unterstützung von freiwilligen Helfern und Spezialisten.

Das alles kostet natürlich eine Menge Geld, das der MGV alleine nicht aufbringen kann. Eine große Förderzusage zu dem Projekt „Grundsanierung Sängerhalle“ kam vom Land Hessen. Im Rahmen des Förderprogrammes „STARKES DORF – Wir machen mit!“ war am Montag die offizielle Übergabe der Förderzusage in der Sängerhalle.

 

Gekommen waren, im Auftrag des Hessischen Ministerpräsidenten Staatssekretär Thomas Metz, er überreichte die Urkunde, Bürgermeister Oliver Berthold als offizieller Vertreter der Stadt Hirschhorn und Ilona Dörr, sie stellte für den MGV den Förderungsantrag aus.   

Umrahmt wurde die Übergabe der Förderzusage mit drei Liedvorträgen vom MGV. Trotz einem Arbeitstag war der Auftritt mit einer absoluten Rumpfmannschaft möglich, da von allen vier Stimmen Sänger und auch der Dirigent, er hat Herbstferien, da waren.

Bei seiner Dankesrede an alle Anwesenden trug der 1. Vorsitzende vom MGV Igelsbach Karlheinz Walter die Anekdote vom Vagabund und der Steinsuppe von Thomas Grosjean vor. Darin heißt es unter anderem: „ Das ist die Realität. Ohne Projekte und neue Initiativen keine Kultur. Ohne Finanzierung keine Projekte und Initiativen“.

 

Bei Kaffee, Häppchen und gekühlte Getränke ließ man dann den offiziellen Teil ausklingen.


Arbeitseinsatz an der Sängerhalle vom MGV Igelsbach

Nach der Erneuerung vom Gasanschluss und den Wasserleitungen in der Küche waren nun die beiden Küchenfenster und die Küchentüre dran. Mit vereinten Kräften wurden die alten Fenster ausgebaut und durch zwei neue Kunststoff-Schiebekippfenster ersetzt. Die neuen Fenster haben eine 2-fach Wärmeschutz-Isolierverglasung und einbruchhemmende Drehkipp-Beschläge. Zwei Vorbaurolladen mit Motorantrieb wurden ebenfalls montiert.

Als nächstes folgte die neue Küchentüre. Auch sie hat im oberen Bereich eine 2-fach-Wärmeschutz-Isolierverglasung und ist mit einer 3-fach Verriegelung ausgestattet.  

Dank der großzügigen Spenden, die bisher eingegangen sind und der Förderungsmaßnahme „STARKES DORF -  wir machen mit!“ vom Land Hessen war diese Aktion überhaupt erst möglich geworden.

Der MGV Igelsbach sagt recht herzlichen DANK an alle, die uns bisher unterstützt haben.

Damit ist das Projekt Küchensanierung an der Sängerhalle in Igelsbach zwar sehr weit fortgeschritten jedoch noch lange nicht beendet. Verputz-und Malerarbeiten, Erneuerung der Fensterbänke und  einiges mehr stehen noch an.

Jetzt werden erst mal alle Rechnungen bezahlt und dann wird die MGV-Vorstandschaft und die aktiven Sänger entscheiden, ob man 2019 noch weitere Investitionen vornehmen kann um das Projekt „Küchensanierung“ abschließen zu können.


Martinsumzug in Igelsbach

Am Sonntag den 10.11.2019 fand der traditionelle Martinsumzug in Igelsbach statt. Der Wettergott hatte dieses Jahr ein einsehen, es war trocken und die Temperatur optimal. Um 18:00 Uhr traf man sich an der Bushaltestelle  „Im Wiesental“ wo erst mal die Texte für  die Martinslieder  verteilt wurden damit auch jeder kräftig mitsingen kann. Zur Unterstützung spielte Wolfgang Menges auf seinem Akkordeon. Sehr zur Freude von den Kindern und der Mitorganisatorin Elke Walter war auch der Sankt Martin hoch zu Ross gekommen. Das Pferd, das auf den schönen Namen „Hjördis“ hört war zwar etwas unruhig wenn gesungen wurde doch Xenia Walter, die Reiterin, hatte alles bestens im Griff. Gemeinsam liefen alle durch die „Waldstraße“ den „Sandweg“ und den „Hirschweg“ zur Sängerhalle vom MGV Igelsbach.

Überall wurde aus voller Kehle gesungen!

Alle freuten sich, dass auch er dabei war. Sankt Martin hoch zu Ross!

Die zwei Herren vom Grill und der Musikus!

Alle freuen sich über die gute Martinsbrezel!

Ob mit Laterne oder ohne, die Freude war riesen groß!

Man nahm Aufstellung rund um das Lagerfeuer wo nochmals kräftig gesungen wurde bevor alle Kinder die Martinsbrezel  entgegennehmen durften.  Elke Walter bedankte sich bei allen Helferinnen und Helfer und ganz besonders bei den vielen Kinder und ihren erwachsenen Begleiterinnen und Begleiter, bei Hirschhorns Bürgermeister Oliver Berthold, bei Wolfgang Menges und natürlich bei dem „Sankt Martin“ Xenia Walter mit dem Pferd „Hjördis“.

Bei Glühwein, Kinderpunsch, vielen anderen Getränken und einer leckeren Grillwurst mit Pommes, die übrigens nach sehr kurzer Zeit ausverkauft war, klang der Martinsumzug so langsam aus.

  


Weihnachtsfeier beim MGV Igelsbach!

Schwungvolle Weihnachtslieder, tolle Theaterstücke und eine große Tombola, das wurde geboten am  letzten Samstag bei der Weihnachtsfeier vom MGV Igelsbach in der voll besetzten Sängerhalle.

Los ging es mit dem MGV Igelsbach und dem Frauenchor DreiKlang.

Der MGV sang unter anderem „Hört, es klingt vom Himmelszelt“ nach einer Chorbearbeitung von Pasquale Thibaut. Beim gemeinsamen Auftritt wurde unter anderem „African Noel“ mit den Liedern „Singet, preiset und lobt unseren Herren! Und Lobet Gott im Himmel“ vorgetragen. Auch hier ist die Musik und der Text von Pasquale Thibaut.

Richtig Weihnachtliche Stimmung kam auf beim gemeinsamen Weihnachtslieder singen mit allen Sängerinnen und Sänger und alle Gäste im Saal. Auch Peter Reichert, Bürgermeister von Eberbach, mit Frau und die Magistratsmitglieder Ursula Licher und Willi Dreher, vom Magistrat der Stadt Hirschhorn, sangen kräftig mit.

 

Nach einer Pause war die Theatergruppe „Gewusel“ an der Reihe. Die zwei Jungs und elf Mädchen führten das Stück „Der Wunsch eines Apfels“ auf. 

Die Regie lag in den bewerten Händen von Elke Walter und Rebekka Wehrle. Beide führen bereits seit fünfzehn Jahren erfolgreich Regie, was der anschließende Applaus bestätigte. Als kleine Anerkennung und als Dankeschön überreichte der 2. Vorstand Jürgen Heckmann im Auftrag vom MGV beiden ein kleines Blumenpräsent.

 

Nun wurde die Bühne ein klein wenig umgestaltet und die Theaterspieler vom „MGV-Igelsbach“ kamen zu ihrem großen Auftritt. Aufgeführt wurde das Stück „Die Horror-Kaffeefahrt“. 

Die Hobby-Künstler Iris Panhans (Hausangestellte und Mädchen für Alles), Leon Höfler (geschäftstüchtiger aber geiziger Wirt), beide waren in diesem Jahr das erste Mal dabei, Elke Walter (schwerhörige Rentnerin, riecht nicht gut, schmeckt nicht gut), Edith Günthner (hochtrabend und immer durstige Rentnerin), Markus Michel (ein Frauenschwarm der alten Schule), Walter Helm (Rentner der stetig Blähungen hatte und immer auf das Klo rennen musste), Jennifer Hartmann (ehrgeizige Wachtmeisterin), Rebekka Wehrle (freche und schlagfertige Rentnerin), Heike Höfler (hinterhältige Verkaufsvertreterin, Polizeilich bekannt) und Volker Höfler (lustiger Rentner, trinkt gern einen Schoppenwein) gaben ihr Bestes, ja  wuchsen sogar an diesem Abend über sich hinaus. Das zweimal Proben pro Woche ab Ende September hat sich ausgezahlt. Das Publikum war begeistert und Karlheinz Walter, der die Regie führte, ebenfalls.

 

Mit der Ausgabe der Tombola Gewinne endete die Weihnachtsfeier vom MGV Igelsbach, an die man sich immer wieder gerne noch erinnern wird.